Frühlingsputz in Nerdhausen: So wird die Tastatur gründlich gereinigt

Technik
von Gerhard Petermeir
Veröffentlicht am: 14.05.2015 16:42, zuletzt aktualisiert am: 09.03.2021 16:30

Frühlingsputz in Nerdhausen: So wird die Tastatur gründlich gereinigt

Hin und wieder passiert es einfach und ein paar Brösel, etwas Kaffee oder ein paar Tropfen Cola kommen mit der Tastatur in ungewollten Kontakt. Irgendwann hilft da nur noch eine gründliche Reinigung. Wie das geht? Aufschrauben!

Zuerst aber noch ein paar Worte zu Tastaturen und Sauberkeit allgemein. Mit den Fingern kommt eine ganze Menge Dreck auf unsere freiwilligen Handgefängnisse. Der geht auch von selber nicht mehr weg und es sammeln sich unzählige Bakterien. Irgendwann wird es ekelhaft. Einziges Mittel dagegen ist, spätestens alle paar Wochen mit einem Spezialaufsatz (Bürstenaufsatz, Saugpinsel) am Staubsauger über die Tastatur zu fahren und anschließend mit einem feuchten Tuch darüberwischen.

Tipp: Diese kleinen Aufsätze sind übrigens ein kleines Wunderwerk für die Reinigung unserer modernen Elektrogeräte. Damit könnt ihr den Schmutz aus dem Laptop saugen, ihr kommt in die Ritzen von Smartphones und Tablets und auch der PC-Lüfter wird es danken, wenn ihr hin und wieder mal mit der Staubsaugerbürste drüber fährt. Ich verwende den Miele Saugpinsel und bin mehr als zufrieden damit.

Irgendwann hilft aber der beste Aufsatz nichts mehr. Spätestens wenn die Krümel versuchen ein Eigenleben zu entwickeln, muss man mit der groben Methode ran. Auf mit der Tastatur und ab zur Feuchtwäsche.

Tastatur öffnen, Tasten entfernen und nass reinigen

Aber zuerst ein Achtung: Abhängig von eurem Geschick und der Tastatur kann das Zerlegen und Reinigen gut oder weniger gut ausgehen. Manch Billigteil lässt sich vielleicht gar nicht zerlegen oder man verliert schnell eine Taste oder einen Schrauben und das Teil ist im Eimer. Mit der Garantie wird's auch problematisch. Also, gebt Acht!

Meine Logitech Gaming G105 kann man jedenfalls gut zerlegen und reinigen. Der Vorgang sollte auch bei vielen anderen Tastaturen nahezu gleich ablaufen können.

1) Tastatur öffnen

Am Boden befinden sich meist Schrauben, bei diesem Modell übrigens gar nicht zu wenige. Die müssen natürlich erstmal alle raus. Dafür habe ich mir zu Weihnachten das iFixit Pro Tech Toolkit besorgen lassen. Sind garantiert alle Schrauben herausgedreht, kann man mit einer kleinen Spachtel oder ähnlichem beginnen, Ober- und Unterseite der Tastatur zu trennen. Möglicherweise halten kleine Klemmelemente die beiden Teile noch zusammen. Mit etwas Gefühl und Kraft sollte es aber zu bewerkstelligen sein.

2) Tasten entfernen & reinigen

Die Tasten kann man nun vergleichsweise einfach rausdrücken. Ich habe zur Hilfe einen Bitaufsatz aus dem Schraubendreherset zweckentfremdet und in ca. 1 Minute alle Tasten herausgedrückt. Macht euch aber vorher unbedingt ein Foto eurer Tastatur oder sucht ein Referenzbild im Internet. Ihr werdet es kaum glauben, aber es ist gar nicht so leicht, die Tasten wieder richtig zuzuordnen.

Im Regelfall sollte das Oberteil eurer Tastatur keine Elektronik mehr enthalten. Wenn ihr zusätzliche alle Tasten und beweglichen Teile entfernt habt, dann ab in die Dusche damit. Warmes Wasser und ein scharfer Wasserstrahl wirken Wunder. Zusätzlich sollte ihr noch eine Bürste verwenden, damit auch die Ecken wieder sauber werden.

Das Unterteil sollte nicht besonders schmutzig sein. In meinem Fall liegt eine praktische Gummischicht über der Elektronik. An wenigen stellen ist tatsächlich etwas Schmutz durchgekommen, das kann einfach - aber vorsichtig - mit einem feuchten Tuch weggewischt werden. Auch ein sorgsames Aussaugen ist drinnen, aber seid hier wirklich vorsichtig.

Auch die Tasten bekommen eine Spezialbehandlung. Macht euer Waschbecken zu, verstopft den Überlaufschutz (damit nichts unabsichtlich reinfällt) und bereitet für die Tasten ein Bad aus warmem Wasser und Flüssigseife/Duschgel vor. Je hochwertiger die Tastatur, desto härter könnt ihr mit den Tasten umgehen. Bei Billiggeräten solltet ihr aufpassen, dass sich die Beklebungen nicht lösen. Ich konnte hier schön grob durchgreifen. Mit dem Schwamm habe ich die Wasser-Tasten-Kombi ordentlich durchgerührt, ähnlich einer Mischmaschine am Bau. Ein zweiter Waschgang schadet meist nicht, wichtig ist aber, dass ihr Seifenreste gründlich abwascht.

3) Tastatur und Tasten trocknen

Der Teil hat mir etwas Probleme bereitet. Der Haarfön war leider nicht so effektiv wie erwartet. Und die Küchenrolle alleine schafft es auch nicht. Durch Schütteln und Rütteln kann aber mal das gröbste Wasser entfernt werden. Die Tasten auf etwas Küchenpapier abtropfen lassen und jede Taste einmal kräftig ausblasen. Wer hat, kann einen Kompressor hierfür verwenden. Danach kommt alles für ca. eine Stunde, sauber ausgebreitet auf ein Backblech, in den Backofen. Auch das Gehäuse. Um die 40 bis 50°C haltet das Plastik leicht aus. Legt die Tasten mit der flachen Seite nach unten, damit das Wasser auch gut austreten kann.

Im Ofen werden die Tasten erst richtig trocken
Im Ofen werden die Tasten erst richtig trocken

Wenn dann alles 100% trocken ist, kommt der Zusammenbau. Nun seid ihr mir wahrscheinlich über das vorher aufgenommene Bild dankbar, nicht wahr? Taste für Taste einsetzen. Fangt mit den Sondertasten an, die erkennt man sehr gut. Und je weniger noch übrig sind, desto schneller findet man den passenden Platz. Unterseite wieder dran schrauben und alles gut durchtesten. Ich hoffe, es hat funktioniert, meine Tastatur sieht jedenfalls wieder wie neu aus. Ganz ohne Ekeleffekt.



Permalink: https://to.ptmr.io/1e3jGyl