Sky Snap im Test - Video on Demand von Sky

Produktbewertungen
von Gerhard Petermeir
Veröffentlicht am: 20.04.2014 13:41, zuletzt aktualisiert am: 27.12.2014 20:09

Sky Snap im Test - Video on Demand von Sky

Die Freude war groß, endlich ein Streaming-Service, der in Deutschland und Österreich angeboten wird. Die Ernüchterung war wenige Monate später mindestens genauso groß. Angebot, Preis und Kundensupport im privaten Test.

Angebot

Das Angebot ist (Stand April 2014) überschaubar. Aktuelle DVD-Filme sind kaum zu finden, eher Klassiker. Bei den Serien ist es ähnlich. Dennoch gab es einige Gründe, das Paket um 9,90 € zu abonnieren, hauptsächlich jedoch wegen den Serienklassikern Die Sopranos und Rome. Das größte Problem zeigte sich aber schon im März 2014: satte 3-4 Monate nach dem Launch (und mittendrin beim Anschauen der zweiten Staffel) verschwand Rome aus dem Angebot. Nicht mehr verfügbar. Benachrichtigung per E-Mail, Fehlanzeige. Einfach weg. Wenige Minuten später war auch ich als Kunde weg.

Preis

Mit 9,90 € im Monat ist es im Vergleich zu Amazon Prime Instant Video eher teuer. Auch Watchever bietet mehr als Skysnap, aber, wie gesagt, ist es unkompliziert und völlig legal und ohne Umwege in Österreich verfügbar. Der Preis ist also durchaus OK. Das Paket kann monatlich gekündigt werden. Für Sky-Bestandskunden gibt es das Paket um 4,90 €.

Passwortsicherheit

Als Passwort kann nur ein 4 stelliger, numerischer Pincode verwendet werden. Im Jahr 2014 ein No-Go! Wer hat sich diesen Blödsinn überlegt? Der gleiche Pincode muss nochmals beim Video mit über 16 Inhalten eingegeben werden.

Verfügbarkeit

Am PC mittels Silverlight Plugin, für Apple hui, für Samsung hui, alles andere pfui.

Kundensupport

Kurz: katastrophal. Gleich zu Beginn musste ich ein E-Mail mit folgenden Fehlern hinsenden:

  1. Der Link „Mein Account“ funktionierte nicht. Bei Anklicken wurde man abgemeldet, meldet man sich wieder an, wird man sofort wieder abgemeldet (mittlerweile funktioniert die Seite).
  2. In anderen Browsern außer dem Internet Explorer ruckelte das Bild stark, insbesondere wenn man mittels HDMI auf dem Fernseher schaut.
  3. Ein paar andere Kleinigkeiten, die als Kinderkrankheiten eingestuft werden durften. Unter anderem aber auch ein Hinweis auf die Passwortsicherheit und die Einschränkung, dass nur 4 Geräte registriert werden können (2014, hallo? TV, Desktop, Laptop, Tablet, Handy, sind alleine schon mal 5, warum müssen die überhaupt „registriert“ werden?).

Die grandiose Antwort des Supportteams: bitte schauen sie in die FAQ.

Sonstige Einschränkungen

Wie bereits erwähnt, können nur 4 Geräte registriert werden. Dies geschieht über das Video-Plugin Silverlight. Geht der Laptop kaputt und Sie holen sich ein fünftes Gerät, muss die Geräteliste zurückgesetzt werden. Das ist aber nur alle 60 Tage möglich. Mal schnell auf dem Laptop eines Freundes einen Film ansehen? Nope. Blöde Idee, schon wieder ein Geräte für 60 Tage registriert. Warum überhaupt die Einschränkung? Keine Ahnung, es dürfen ohnehin nur 2 Streams gleichzeitig angeschaut werden.
Durch ein starkes Ruckeln wird auch der Internet Explorer wiederbelebt. Denn das ist der einzige Browser, in dem es bei mir nicht ruckelte wie Sau. Auch Amazon Prime Instant Video setzt auf Silverlight, dennoch konnte ich dort bisher keinen Ruckler erkennen.
Allgemein sind pro Serienstaffel immer wieder „defekte“ Folgen dabei. Diese hängen sich willkürlich an bestimmten Stellen auf, es kommt ein Authentifizierungsfehler. Lädt man die Folge neu, sollte man die Stelle tunlichst überspringen, denn der Fehler kommt an selber Stelle wieder und wieder.

Fazit

Wer ein geringes Angebot, schlechten Kundenservice und viele technische Probleme wertschätzt und es zudem auch noch mag, wenn 3-4 Monate nach dem Start des Service ganze Serien wieder verschwinden, der ist bei Sky Snap genau richtig. Alle anderen sollten sich um die 9,90 € monatlich wohl eher DVDs kaufen. Die verschwinden zumindest nicht nach kurzer Dauer. Rette uns, Netflix. Wo bleibst du?



Permalink: https://to.ptmr.io/1oY7Wgb